Schwimmbadbau

Heizung (Wärmepumpen, Wärmetauscher und Solarabsorber)

Erst einmal sollte der Begriff Heizung definiert werden. Oft wird eine gewünschte Badetemperatur unabhängig vom Wetter gewünscht.

Dies kann durch Produkte, wie eine Wärmepumpe oder ein Wärmetauscher erreicht werden. Jedoch nicht durch eine Schwimmbadsolar- Anlage.

Im Gegensatz zu Solaranlagen aus der Haustechnik fließt das Badewasser bei einer Schwimmbadsolaranlage direkt durch die Paneele. Auch die Effizienz ist nicht zu vergleichen. Somit empfehlen die Hersteller bei optimaler Lage zwischen 65-75% der Pooloberfläche zu verlegen, was mit dem dazu notwendigen Anschlussmaterial  oft in den Preisbereich einer völlig autarken Wärmepumpe kommt. Somit lässt sich die Aufheizphase durch die Sonne für ein Schwimmbad nur verkürzen, eine gezielte Beheizung kann allerdings niemals gewährleistet werden.

Ganz anders sieht dies bei einem Wärmetauscher aus, der entweder mit Strom oder über die zentrale Hausheizung betrieben wird. Aus der wirtschaftlichen Perspektive betrachtet, machen Elektrowärmetauscher nicht sehr viel Sinn, wenn man für den Strom bezahlen muss. Ein Wärmetauscher,  der durch die Zentralheizung gespeist wird,  stellt nur dann eine sinnvolle Möglichkeit dar, wenn die Entfernung zwischen der Hausheizung, dem Wärmetauscher, der Schwimmbadtechnik und dem Schwimmbad selbst, nicht allzu groß ist.

Aus diesem Grund werden die völlig autark arbeitenden Wärmepumpen immer beliebter. Aber hier gibt es enorm preisliche Unterschiede. Wie die Preisunterschiede zustandekommen, wollen wir nachfolgend  durch einige kurze Beispiele erklären;

Eine Qualitätsanlage kann vor Ort repariert werden und hat in der Regel über die gesetzliche Gewährleistung hinaus noch eine Zusatzgarantie, weil gängige und erhältliche Ersatzteile verbaut werden. Einige Anlagen kosten  teilweise bis 40% weniger und genauso hoch ist erfahrungsgemäß auch der Ausfall dieser Geräte. Dann müssen diese abgebaut werden und per Spedition zurück an den Großhändler oder Hersteller gesendet werden, ohne dass Sie eine Heizung haben. Diesen Ärger möchten wir Ihnen als Kunde ersparen und setzen deswegen auf Zuverlässigkeit der Geräte.

Ein weiteres Merkmal besteht darin,  ob die Anlage mit einer Ummantelung aus Stahl  versehen ist, die anfangen kann zu rosten oder eine aus GFK oder Edelstahl.

Wenn Sie sich für eine Wärmepumpe interessieren,  können Sie schnell erfahren, ob ein Spezialist vor Ihnen steht oder nur jemand, der Ihnen  etwas verkaufen möchte. Denn folgenden Parameter sind für die Errechnung der Ausgangsleistung enorm notwendig:

  • Schwimmbadgröße
  • Badezeit ( in Monaten )
  • Abdeckung
  • Entfernung Technik
  • Gewünschte Badetemperatur
  • Hallenbad oder Freibad

Ohne jeder einzelne diese Faktoren ist es nicht möglich eine fachgerechte Aussage zu treffen!