Schwimmbadbau

Randsteine

Leider bekommen wir immer häufig in Gutachten nicht sachgerecht verlegte  Schwimmbadfliesen zu Gesicht. Hier sind nicht nur Fliesenbecken gemeint sondern ganz konkret Randfliesen oder die weiterführenden Terrassenfliesen.

Prinzipiell macht es Sinn, vorgefertigte Steine aus der Schwimmbadindustrie zu nehmen. Diese sind nicht nur vom Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar,  sondern müssen i.d.R. kaum nach geschnitten werden.

Wenn Ihnen die Fliesenverlegung angeboten wird, achten Sie darauf, dass zwischen dem Ringanker und den Fliesen mit einem  wasserundurchlässigen  und geeigneten Fliesenkleber eine Dichtungsbahn angebracht wird und das richtige Fugenmaterial verwendet wird. Genauso wichtig ist die Dehnfuge zwischen Schwimmbad und Randfliesen. Diese sollte auf keinen Fall mit einfachem Silikon hergestellt werden, da dieses nicht Schwimmbadwasser resistent ist und es könnte wieder Feuchtigkeit unter die Randsteine kommen. Hier empfiehlt es sich, einen speziellen Polymerkunststoff zu verwenden, der absolut säurebeständig ist und sich nicht im Laufe der Jahre auflöst.

Bei hellen Natursteinen ist darauf zu achten, dass hier der richtige Kleber verwendet wird, ansonsten kann es zu Ausblühungen kommen, die die Steine unschön verfärben. Genauso wichtig ist es,  die Steine nach der Verlegung sofort zu versiegeln. Durch den offenporigen Aufbau und den unterschiedlich und natürlich bedingten Metall-  und Mineralgehalt in Natursteinen könnten ebenfalls Ausblühungen entstehen. Deshalb informieren Sie sich bitte genau, wer und wie Ihre Randsteine verlegt werden.

Bitte kontaktieren Sie uns um Ihnen eine Übersicht der Möglichkeiten aufzuzeigen.