Schwimmbadbau

Salzelektrolyse / Hydrolyse

Eine der kommenden beliebten Wasseraufbereitungs-Systeme der Neuzeit. Aber leider mit vielen Widerhaken und Informationsrückständen.

Auch wenn oft davon gesprochen wird, dass hier eine absolut chemie oder gar chlorfreie Wasseraufbereitung möglich ist, so ist dies nicht korrekt, sondern vollkommen falsch.

Um die Funktionsweise einer Salzelektrolyse kurz zu erläutern muss man wissen, dass das im Wasser gelöste Salz durch eine Spannung in Chlor umgewandelt wird und somit eine Desinfektion besteht.

Der große Unterschied liegt allerdings in den bauartbedingten Preisunterschieden.  Im Fachbereich unterscheidet man zwischen Rohrzellen und Membranelektrolyse System.  Die heute sehr gern verkauften Systeme arbeiten fast alle ausschließlich als Rohrzellensystem, das man daran erkennt, dass das Salz direkt ins Badewasser gegeben wird. Genau hier versteckt sich leider auch die Problematik;

Bei  sämtlichen Einbauteilen,  ( auch bei Kunststoffeinbauteilen ) bis hin zur Pumpe,  werden überall V4A Materialien eingesetzt. Was viele nicht wissen ist, das auch V4A korrodieren kann und zwar ab 850 mg Chloride pro Liter im Wasser. Die Anlagen fangen alle jedoch erst ab 2000 mg.  an zu arbeiten,  wodurch eine Beschädigung und hässliche Verfärbungen bereits schon vorprogrammiert sind.  Aufgrund der hochwertigen Legierung im Edelstahl handelt es sich hierbei um einen schleichenden Prozess der sich i.d.R. erst nach der gesetzlichen Gewährleistung einstellt und somit nur gewieften Geschäftsleuten in die Hände spielt und Ihnen als Kunde auf Dauer nicht wirklich einen Mehrwert bringt.

In sich geschlossene Anlagen, so genannte Membran-Elektrolyse- Anlagen mit geschlossenem Kreislauf weisen solch eine Problematik nicht auf, kosten allerdings auch das Zehnfache.

Bitte zögern Sie nicht Kontakt mit uns aufzunehmen.